Kursleitung: Inga Maria Stalljann (Heilpraktikerin für klassische Homöopathie, Schwerpunkt Geriatrie), 
Gastdozenten: Dr. med. Michael Teut (Arzt und  Homöopath), Nele Titze (Ärztin), Brigitte Bertl (Apothekerin;

Dieser Meisterkurs bereitet auf das homöopathische Patientenklientel kommender Jahre und Jahrzehnte vor. Demenz, Apoplex, M. Parkinson, Diabetes und Sterbebegleitung heißen die Herausforderungen der homöopathischen Zukunft.

Patienten jenseits der Sprache gebrauchen eine andere Form der Begegnung.

Der Kurs lehrt  neben der Anamnesetechnik bei Sprachlosigkeit, die Einfühlung jenseits der kognitiven Ebene. Die Wahrnehmung von Blick und Ohr wird geschult,  um unseren alten Patienten auf Augenhöhe zu begegnen.

Ziel des Kurses ist ein praxisbezogene Weiterbildung nach den Regeln der klassischen Homöopathie. Er richtet sich an HomöopathIn, Heilpraktiker, Arzt/Ärztinnen, Pflegekräfte, Krankenpflegekräfte, die eine Grundausbildung in der Homöopathie abgeschlossen haben.

Schwerpunkte des Kurses sind

  • Grundlagenschulung zum Thema „Alter“
  • Die geriatrische Anamnese
  • Behandlung von Apoplex
  • Behandlung desorientierter und dementer Patienten
  • Pharmakologische Beurteilung der Medikamentengaben
  • Umgang mit Multimedikation
  • Heilungshindernisse erkennen und beseitigen
  • Behandlung von Schlafstörungen
  • Behandlung von Schmerzzuständen
  • Behandlung von Decubitus
  • Wie setze ich Grenzen, wie schütze ich mich als Therapeut.
  • Sterbebegleitung
  • Arbeit in einem Pflegeheim, Kontaktaufnahme, die rechtlichen Voraussetzungen
  • Ernährung im Alter
  • Organotrope Behandlung
  • Adjuvantien (Phytotherapie, Öle)
  • Biografiearbeit
  • Einführung in die Validationâ (Kommunikationstechnik bei Desorientiertheit)
  • Einführung in die basale Stimulationâ

 

Bis zum Beginn des Kurses geäußerte Themenwünsche werden berücksichtigt!

Die Kursleiterin behält sich Ergänzungen und Änderungen je nach Dynamik des Kurses in der Gestaltung vor.

Grundlage dieses Meisterkurses ist die Begegnung mit dem Thema „Altsein“.

Dabei könnte eine freiwillige Zeitspende von einer Stunde zur Begleitung eines alten Menschen in einem Pflegeheim sehr hilfreich sein. Die Essenz der Begegnungen sollen dokumentiert werden. Die Vorgehensweise wird am ersten Kurswochenende besprochen.

Der Kurs ist geplant als geschlossene Einheit. Um einen einzelnes Wochenende zu buchen ist die Teilnahme am ersten Seminarwochenende zur Einstimmung Voraus-setzung.

 

Kursleiterin:
Inga Maria Stalljann

Gastdozenten:
Dr. med Michael Teut (Apoplex)
Oberarzt der Komplentärmedizinischen Abteilung an der Charieté in Berlin

Brigitte Bertl
Klassische Homöopathin und geriatrische Pharmakologin

Sie sind HomöopathIn, HeilpraktikerIn, Arzt/Ärztin, haben die Grundausbildung in der Homöopathie abgeschlossen und betreiben eine eigene Praxis oder arbeiten in einem Pflegeberuf.

 

 

Termine

Meisterkurs I : Einzeln buchbar! Erneut wieder 2018!

Vorstellung Kursteilnehmer, Vorstellung des Projektes „Zeitspende Pflegeheim“

Die homöopathisch-geriatrische Anamnese anhand von Fallbeispielen

Unterschied der ganzheitlichen Behandlung und Palliation

Rechtliche Fragen zur Arbeit in Institutionen und Patientenverfügung

Diagnostik von Schmerz und Angst bei sprachlosen Patienten

Wie schütze ich mich vor Schmerz und Leid?

 

Meisterkurs II: Einzeln buchbar! Erneut wieder 2018!

 

„Herzmedikamente der Pharmakologie“


„Differentialdiagnostik homöopathischer Herzarzneien“

Projekt „Zeitspende im Pflegeheim“

 

Meisterkurs III: Einzeln buchbar! 

"Die homöopathische Behandlung des Apoplex undHerzerkrankungen" 

Homöopathische Schmerzbehandlung

Brigitte Bertl „ Schmerzmedikation in der Pharmakologie“

Homöopathie bei Schlaflosigkeit im Alter

Potenzen und Dosierungen/ Beurteilung der Mittelreaktion bei sprachlosen Patienten

Projekt „Zeitspende im Pflegeheim“

 

Meisterkurs IV: Einzeln buchbar! 

Dr. med. Michael Teut

"Die homöopathische Behandlung des Apoplex, Fallbeispiele und Arzneimittellehre"

Projekt „Zeitspende im Pflegeheim“

 

Meisterkurs V:   Einzeln buchbar! 

- Psychische Auffälligkeiten Demenz

- Homöopathische Arzneimittel bei dementiell erkrankrankten Menschen

- Brigitte Bertl "Antidementiva und Psychopharmaka in der Pharmakologie"

- Einführung in die Validation

- Einführung in die basale Stimulation

Projekt „Zeitspende im Pflegeheim“

 

Meisterkurs VI:  Einzeln buchbar! 

Am Ende des Lebens gilt es für alle Menschen, Bilanz zu ziehen mit dem Gewesenen, Frieden zu schließen mit dem nicht Erreichten und sich vorzubereiten auf das große Loslassen.

Ist dieser Reifeprozess vollzogen, tritt die Sterbephase im Allgemeinen als natürlicher Vorgang ein, frei von Angst und Leiden. Kommt ein alter Mensch den „Aufforderungen des Lebens“ nicht nach, Unterdrücktes anzusehen, wartet ein schwieriger Sterbeprozess auf ihn. Dann wird die homöopathische Behandlung zum reinen Segen.

Inga Maria Stalljann verfügt über einen großen Erfahrungsschatz im Umgang mit Sterbenden. Sie wird ihn im Meisterkurs VI weitergeben.

Anhand zahlreicher Fallbeispiele erläutert sie die Stadien im Reife- und Sterbeprozess, die sicheren Todesvorboten, die BeHANDlung Sterbender und ihrer Angehörigen.

Die Phasen des Trauerprozesses und der Umgang mit Schuldgefühlen werden ebenso besprochen, wie das Auffinden der homöopathischen Arzneien und ihrer Wirkung. Ergänzend werden die Teilnehmer/innen angeregt, sich persönlich mit dem Thema Tod und Sterben auseinanderzusetzen.

Erst dann wird das Ziel des Kurses, den alten Menschen auf Augenhöhe als Wegbegleiter zu begegnen, möglich.

- Sterbebegleitung

- Erfahrungen mit Trauer und Kummer

- Differentialdiagnostik der homöopathischen Arzneien

- Adjuvantien, Behandlung mit Ölen und Phytotherapie

Abschluss des Projektes "Zeitspende im Pflegeheim" 

- die Essenz