Die hom. Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen

15.09.2018 09:00 - 16.09.2018 17:00

Referent: Roland Methner
Gebühr: € 200,-

Fortbildungspunkte: 16 UE, hiervon 2 Stunden klinische Fortbildung

Samstag von 09.00-17.00 Uhr
Sonntag  von 09.00-15.00 Uhr

Schilddrüsenerkrankungen wie z.B. Hyperthyreose, Autoimmunthyreoditis, Morbus Basedow, Struma, heiße/kalte Knoten haben für die Patienten in der Regel eingreifende schulmedizinische Therapien zur Folge (Operation, Bestrahlung,
lebenslange Thyroxin-Einnahme). Die Homöopathie kann hierzu eine sehr erfolgreiche Alternative sein und in vielen Fällen ist eine lang anhaltende Heilung - auch ohne Schulmedizin - möglich.
Ziel des Seminars ist es, anhand zahlreicher Praxis-Fälle aufzuzeigen, wie eine erfolgreiche homöopathische Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen aussehen kann.

Inhalte:
- Stellenwert der Schilddrüse
- Typisches Symptomenbild bei: Hypothyreose, Thyreoditis, Struma
- Was macht die Schulmedizin bei Schilddrüsenerkrankungen und was für Probleme treten durch diese Therapien auf?
- Welche Repertoriumsrubriken sind zuverlässig?
- Gibt es typische „Schilddrüsenmittel“?
- Genaue Fallbesprechungen: Fälle von Thyreoditis, M. Basedow, Hyperthyreose